Diese Website verwendet zur Verbesserung der Funktionalität Cookies!

 

Kurzvita

1961 in Genthin (Sachsen-Anhalt) geboren, in Leipzig in einer fünfköpfigen Familie aufgewachsen und zur Schule bis zum Abitur gegangen, nach der dreijährigen Armeezeit nach Berlin übergesiedelt, die ersten (frei empfundenen) Jahre in Produktion, Behindertenwerkstatt, auf dem Bildhauerhof und in einer Bibliothek gearbeitet. Dort ersten Beruf erlernt.  Mit 27 Lehrerstudium der Slawistik und Germanistik bis 1993 (Diplompädagoge).

Nach Referendariat an Berliner Schulen Arbeit als Privatlehrer für russischstämmige Kinder und erwachsene Emigranten. Sammeln von vielfältigen Erfahrungen, die mich zum Unterrichten von Klassen im üblichen Wochenstundenrahmen befähigt.

Zwischendurch (von 1998 – 2000) dritten, handwerklichen Beruf erlernt.

Ab 2004 vorwiegend in Anstellung bei privaten Bildungsträgern (Unterrichten von handwerklich auszubildenden Berufsschülern in Fachkunde sowie allgemeinbildenden Fächern). Zusätzlich,  später ausschließlich unterrichten von Deutsch als Fremdsprache.  2jährige Tätigkeit in staatlichen allgemeinbildenden Schulen gewechselt als Holzwerkstattleiter mit  Arbeitslehreunterricht und Klassenleiter in der 4. Klasse einer Sonderschule.

Kurzzeitige Tätigkeit als Zimmermann in Österreich, dann wieder Deutsch-als-Fremdsprache-Lehrer mit handwerklicher Ausrichtung bei privatem Bildungsträger.

Ich habe 2 Kinder im Alter von 18 und 23 Jahren, bin geschieden.

Mit 18 abenteuerliche Fahrradfahrt nach Bulgarien (3000 km), 1991 nach London, nach 20 Jahren deutscher Einheit die Ostgrenze (von Zittau nach Ahlbeck) entlang. Zu „Bulgarien 1979“ existiert eine umfangreiche Erzählung, über die Fahrradtour an Oder/Neiße eine Dia/Tonshow.

Und jetzt, ab April 2013, das Vorhaben, von Berlin nach Wladiwostok (12.000 km) mit dem Fahrrad zu fahren…